Konzert im April 2018 „Northern Lights“

Unter dem Motto „Northern Lights“ fand das Frühjahrskonzert 2018 zusammen mit der FrankfurterSingGemeinschaft statt. Es konnten wiederum einige Raritäten zur Aufführung gebracht werden; so wurde das Streichquartett in g-moll von Edvard Grieg in der Fassung für Streichorchester gespielt, was dem Charakter dieses Stückes eine größere Klangtiefe und Dramatik verlieh. Das Quartett selber wurde von Grieg unter dem Eindruck seiner nordischen Heimat geschrieben; es verkörpert die Liebe zur Natur und die Folklore seiner Heimat in fantasievoller Weise.
Die Aquarellen von Niels Gade sind ursprünglich fünf kleine Charakterstücke, die in romantischer Schwärmerei ohne größere Virtuosität sich dem Stil von Schumann und Mendelssohn nähern. Durch die Besetzung für Streichorchester konnten die „Farben“ der Aquarelle intensiv nachempfunden werden.
Von dem jungen norwegischen Komponisten Ola Gjeilo schließlich wurden zusammen mit dem Chor der FrankfurterSinggemeinschaft die „Sunrise Mass“ und die „Northern Lights“ zu Gehör gebracht. In der Sunrise Mass verwendet der Komponist liturgische Texte, für die „Northern Ligths“ wählte er Texte aus dem Hohelied des Salomo.